Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Fehler für die Ewigkeit?

0

Was ich aus meiner zerbrochenen Beziehung gelernt habe

Ein Artikel von Mateusz, alias „Daddy & Founder“ bei Instagram:

Der Einzige Grund, warum ich dir hier schreibe und du diesen Text lesen kannst ist, weil ich hoffe, dass ich dich aufmuntern kann. Dich inspirieren kann oder dich zum Nachdenken anrege. Meine Geschichte ist so wie viele andere, doch was daraus wird, ist großartig!

 

Daddy & Founder – wer steckt dahinter?

Ich bin nur ein freundlicher offener und hilfsbereiter Typ, der versucht, Social Media tatsächlich etwas sozialer zu machen. Nachdem ich fast alles im Leben schon mal durchhabe, gehe ich nun den Weg, den ich gehen möchte. Der nächste Schritt, auf den ich mich schon sehr freue, ist es aktiv das Leben Anderer zu bereichern. Daddy & Founder zeigt also die Reise eines liebenden Vaters zum Unternehmer für und mit seinen Kindern.

Manche zeigen auf ihren Seiten wie man abnimmt oder trainiert. Andere bringen dir bei, wie du ein besserer Verkäufer wirst. Ich möchte den Menschen – und besonders den jungen Menschen – dabei helfen, gut im Leben zu werden. Denn das Leben ist mehr, als Instagram es zeigt.

Das Leben besteht aus so vielen kleinen Rädchen und ich sehe meine Aufgabe nicht darin, dir zu zeigen, wie du ein tolles Rädchen bekommst. Sondern wie du es schaffst dein Uhrwerk Leben im Takt zu halten und wie du es pflegen kannst, damit es ruhig läuft.

Über mich gibt es vielleicht zu sagen, dass ich sehr wenig emotionale Intelligenz beigebracht oder vorgelebt bekommen habe. Es war das Gegenteil. Doch es gibt keinen perfekten Einklang. Das Leben wird immer auch aus Rückschlägen bestehen, aus emotionalen Hindernissen und aus Schmerzen. Aber auch aus wundervollen Momenten, Erinnerungen und Möglichkeiten, zu wachsen.

 

Erst pleite, dann verlassen

Als ich vor ca. 3 Jahren mit meinem Unternehmen Pleite gegangenen bin, war meine Frau da für mich da. Sie hat mich sogar nach einigen Monaten gefragt, ob wir nicht doch früher ganz klein heiraten wollen.

Ich hätte am liebsten nein gesagt, denn ich wollte das dieses Frau die Traumhochzeit bekommt, die Sie verdient. Doch ich war einfach nur überglücklich, stolz und wollte der beste Mann werden, der ich sein kann.

Da war ich nun, verheiratet mit der der Frau die ich für immer an meiner Seite haben wollte. Mir war klar, dass noch vieles geschehen wird und noch viele Schwierigkeiten auf uns warten würden. Doch es gab keine Zweifel, dass wir jede Schwierigkeit meistern würden.

Aber anders als gedacht ist nach einigen Monaten alles zerbrochen. Trotz bedingungsloser Liebe, und nachdem ich endlich verstanden habe, was es bedeutet eine Beziehung aufblühen zu lassen, war alles vorbei? Ich wollte es verstehen, habe gekämpft und alle meine alten Glaubenssätze über Bord geworfen, die mich behindert haben zu verzeihen – sowohl ihr als auch mir.

Und obwohl ich es nicht verstanden habe, es mich zerrissen hat, stand ich nach 3 Monaten wieder fest im Leben. Klar mit Höhen und Tiefen, aber es ging mir besser als je zuvor. Doch die 1000 kleinen Kämpfe die ich letztendlich gekämpft habe, hat niemand gesehen. Am Ende sieht der Sieg ganz anders aus, als gedacht.

 

Eine Frage hat mich so sehr beschäftigt

Wahrscheinlich hast du schon ähnliches erlebt, oder kennst jemanden, dem es passiert ist. Ich rede gerne mit Menschen und so unterschiedlich Sie auch sind, ihre Geschichten sind fast alle gleich. Es sind immer die gleichen Probleme und Muster.

Doch wieso werden aus Liebenden Fremde?

Warum halten viele Beziehung dem Alltag nicht stand?

Oder warum bleiben Menschen in einer Beziehung, obwohl sie sie nicht erfüllt?

Wie kann es sein, dass es sich seit Generationen immer und immer wieder wiederholt?

Und vor allem wie können wir es schaffen, diesen Teufelskreis zu durchbrechen?

Ich habe kein Geheimrezept für dich.

Doch ich bastele fleißig daran, denn meine Kinder verdienen es besonders, in emotionaler Intelligenz geschult zu werden. Diese Dinge haben mich jedenfalls gewinnen lassen, obwohl es aussieht wie ein Verlust.

 

Was ich aus all dem gelernt habe

1 – Fange an, an deinem Partner zu lieben, was dich bis jetzt am meisten gestört hat. Der Rest ist dann ein Kinderspiel. Denn du kannst einen Menschen nicht ändern, nur deine Einstellung ihm gegenüber.

2 – Für immer das erste Date. Stellt euch jedes Mal auf neue vor, ihr hättet euer erstes Date. Nehmt den andern NIE für selbstverständlich. Macht immer so weiter, als würdet ihr euch erst seit einigen Wochen kennen. Und entdeckt einander immer wieder aufs Neue.

3 – Knüpft genau dort an, nämlich beim Wachstum, einzeln sowie auch als Paar.

Nichts macht unzufriedener als Stillstand. Und nichts ist erfüllender als Wachstum in allen Lebensbereichen. Es ist aber auch wichtig zu akzeptieren, wenn der Partner in einer anderen Geschwindigkeit oder in eine andere Richtung wächst.

4 – Offenheit, ansonsten wird unausgesprochenes zur Belastung und es werden Stellvertreterkämpfe geführt. Dann kommen Streitthemen auf, die mit dem eigentlichen Problem nichts zu tun haben.

5 – Dem Partner das zu geben, was er braucht und nicht, was du willst.

6 – …

7 – …

8 – …

Ok, ich glaube es reicht, denn das wichtigste ist, das dir diese Liste gar nichts nützt, wenn du sie nicht selbst erstellt hast.

 

Sich Fehler einzugestehen ist mutig

Du denkst dir jetzt wahrscheinlich eh „ist doch alles Blabla“ oder „Logisch“. Ich sage dir: ist es nicht.

Es erfordert Mut, sich seine Fehler einzugestehen. Es bedeutet Aufopferung und Begeisterung, um dein Verhalten und deine Beziehung zu reflektieren. Es bedeutet, Menschen verstehen zu wollen.

Es bedeutet sich miteinander zu beschäftigen und mehr erfahren zu wollen, wie Beziehungen funktionieren. Es bedeutet besonders in schwierigen Zeiten den anderen zu fühlen und auch im Streit den anderen verstehen zu wollen.

Das ist alles andere als leicht, oder? Es bedeutet Immer und immer wieder über seinen eigenen Schatten zu springen, ohne sich dabei zu verbiegen.

 

Erst Geben

Am Ende von diesem Artikel gibt es auch wieder eins meiner typischen Learnings: Falls du also eine tolle Beziehung möchtest, ist es wie überall. Du musst säen, bevor du ernten kannst.

Es zählt am Ende nicht, ob dein Partner bleibt oder geht. Es zählt, ob du vor den Spiegel treten und sagen kannst: Ich habe bedingungslos geliebt und das beste gegeben, das mir zu diesem Zeitpunkt möglich war.

Alles andere liegt nicht in deiner Hand. So kannst du loslassen, ohne Angst haben zu müssen. Eifersucht, oder Mangeldenken, oder Wut sind kein Thema mehr…

 

Geben als Aufgabe

Ich sehe nun meine Aufgabe darin, Kinder, junge Erwachsene und Familien dahingehend zu unterstützen, emotional zu wachsen. Es geht mir darum, Werkzeuge zu schaffen, die dir helfen, all diese vielen Herausforderungen zu meistern. Die dir aber auch helfen, mehr von den schönen Momenten zu erleben. Wertvoll sind jedenfalls beide.

Helfen will ich nicht mit einem Buch oder einem Blog, sondern mit einem Produkt, das praxisnah im Alltag unterstützt diese Herausforderung des Lebens zu meistern. Bleib gespannt, mehr dazu gibt es später.

Daddy & Founder

 

——————————

Daddy_and_Founder

 

Über den Autor: Mateusz teilt seine Erlebnisse als Vater auf dem Weg zum Unternehmer auf Instagram @daddy_and_founder – schau mal rein!

 

 


Bildquellen: Titelbild von Karl-Heinz Laube, pixelio.de; Autorenbild mit freundlicher Genehmigung vom Autor Mateusz.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.